Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Vegetarismus

 

Die Veden empfehlen es jedem, der nach Selbst- und Gotteserkenntnis strebt, auf das Essen von Tierleichen zu verzichten. Eine gewaltfreie Ernährung sorgt für weniger Karma und mehr Frieden. Wenn man aus unbekannten Gründen noch glaubt, auf Tierleichen nicht verzichten zu können, sollte man zumindest auf das Essen von Kühen verzichten, da Kühe Krishnas (Gottes) Lieblingstiere sind. Krishna möchte, daß wir Kühe beschützen. Kühe geben uns ihre Milch aus der viele Michprodukte hergestellt werden, die wir fast täglich essen: Butter, Joghurt, Käse, Quark, Sahne etc.

Im Internetz gibt es zahlreiche Seiten, die einem die Vorzüge und die Leichtigkeit sich vegetarisch zu ernähren zeigen. Vegetarier leben länger und gesünder!

 

 

 

 

 

 

Zum Thema Drogen

Generell kann man sehen, das Menschen durch harte Drogen Probleme entstehen: Sucht, Verkaufs- und Beschaffungskriminalität etc. Manche sehen Marihuana als sanfte Droge, aber auch hier habe ich von einem Fall gehört, in dem jemand eine Entzugstherapie durchlaufen musste, weil er zu sehr daran hing. Auch kann man von leichten Drogen zu viel abbekommen, wenn man nicht mäßig ist. Sollte es nachgewiesen sein, dass Marihuana bei bestimmten Krankheiten eine lindernde oder heilende Wirkung hat, kann es durch Ärzte verschrieben werden. Doch ist auch her Vorsicht geboten und eine Alternative ohne eine Droge wäre sicherlich besser.

Die Veden empfehlen sich von Drogen generell fern zu halten. Der Drogenkonsum scheint ohnehin nur ein Versuch zu sein, den Alltagsproblemen zu entfliehen. Deshalb wäre es vorrangig, eine stabile und vernünftige Gesellschaft, wie die Vedische, zu schaffen, in der die Menschen zufrieden leben können, ohne auf Rauschmittel auszuweichen.

Persönlich würde ich selbst Alkoholwerbung verbieten, da Alkohol süchtig macht und Menschen, die ihn stark konsumieren unnötige Probleme schafft. In den leistungsbetonenden westlichen Ländern versuchen zu viele in den Alkohol zu entfliehen. Letztlich werden durch den hohen Alkoholkonsum in unserer Gesellschaft mehr Probleme geschaffen, als man es wahr haben will. Die Veden gestatten nur Angehörigen der Kschatria-Kaste den Konsum von Alkohol bei bestimmten Festlichkeiten. Aber auch hier ist nie davon die Rede, dass es zur Gewohnheit werden darf.

Man hört davon, dass Geheimdienste in den Drogenhandel verwickelt sind und daran viel Geld verdienen. Offensichtlich müssen Staaten hier ihre Kontrollfunktion auch auf ihre eigenen Geheimdienste ausweiten.